Zitat
06

Amelie-Ziermann-Bank

Zur Erinnerung an seine verstorbene Tochter stiftete der Kaufmann August Ziermann 1893 die vom Kunstschlosser Justus Leidenberg geschaffene halbrunde Bank. Diese Bank war die erste von Justus Leidenberg gefertigte Bank und diente als Vorlage für viele weitere ähnliche Bürgerparkbänke.

53.094254

8.828040

22 06 22
13

Annas Ruhe

1915 von zwei Geschwistern zur Erinnerung an ihre verstorbene Schwester gestiftete kleine Bank mit steinernen Wangen und hölzernem Sitz.

53.09153

8.82899

22 13 22
03

Bulthauptbank

Die 1909 an der Wiegandbrücke errichtete Bulthauptbank ist, wie viele andere Bänke im Bürgerpark, ganz aus Stein gebaut. Sie erinnert an den Dichter und Schriftsteller Heinrich Bulthaupt, der an dieser Stelle häufig im Bürgerpark anzutreffen war.

53.099430

8.828030

22 03 22
11

Emmabank

Am Emmasee gelegen, wurde die Bank aus Sandstein 1868 zum Gedenken an die legendäre Gräfin Emma zwischen Azaleen und Rhododendren am nordwestlichen Ufer errichtet. Die Inschrift erinnert nicht nur an die Gräfin Emma, sondern auch an den bremischen Erzbischof Hartwig I., der 1159 in einer Urkunde der Stadt den Besitz der Weide bestätigte, sowie an den Beginn der Bauarbeiten für die Bewaldung der Bürgerweide. 
Die Emmabank trägt außerdem das Motto des Bürgerparks: „Für Herr und Gesind' Mann, Weib und Kind. Zu Nutz und Freud' für alle Zeit". An der rechten Seite der mittleren Säule erinnert eine Einkerbung mit dem Datum 1880 / 81 an das schlimmste Hochwasser, dass der Park bis heute erlebt hat. Damit ist die Emmabank das zentrale Denkmal für den Park.

53.094570

8.822439

22 11 22
05

Früßmersbank

Aus der Werkstatt des Kunstschlossers Leidenberg kam auch die 1907 am Fichtenhain aufgestellte Früßmersbank, die aus einem Legat des Dr. Lang 1905 in Auftrag gegeben wurde. Der heutige Standort ist in direkter Nachbarschaft zur Hachezbrücke.

53.096499

8.833302

22 05 22
01

Heinebank

1904 vom Literarischen Verein als Denkmal für die Deutschen Dichter gestiftete, von dem Architekten Hans Lassen entworfene schmiedeeiserne Jugendstilbank mit einem bronzenen Reliefmedaillon, das von ebensolchen Verstafeln gerahmt wird. Die Bank wurde im 2. Weltkrieg zerstört und 1989 als Rekonstruktion wieder aufgestellt.

53.09157

8.82992

22 01 22
07

Hollerbank

Halbrunde Sandsteinbank nach dem Entwurf der Architekten Müller und Runge gebaut, zur Erinnerung an den Mitbegründer des Bürgerparks und großen Stifters Hermann Holler. Aufgestellt 1869 am Marcusbrunnen.

53.090949

8.820345

22 07 22
16

J.-Meyer-Bank

1898 von dem Kunstschlosser Leidenberg angefertigte, reich dekorierte schmiedeeiserne Bank, die ursprünglich in einer Sitznische am Weg nahe dem Schweizerhaus stand und heute ihren Platz im Garten der „Waldbühne“ gefunden hat.

53.100843

8.836094

22 16 22
09

Laubengang mit Kulenkampbänken

1886 erhielt das Ufer am südöstlichen Knick des Wasserzuges eine dekorative Betonung durch eine eiserne Pergola, die man durch beschnittene Hainbuchenpflanzen zu einer Laubenhalle formte. 1897 wurde das Bauwerk durch die dreiteilige Gruppe der Kulenkampbänke, ebenfalls von Leidenberg, ergänzt.

53.093596

8.830323

22 09 22
10

Marie-Saghorn-Bank

Im Dezember 1894 aufgestellte schmiedeeiserne 10 m lange Bank, von Justus Leidenberg geschaffen. Ursprünglicher Aufstellungsort zwischen Laubengang und Hachezbrücke, dort steht heute die Georgsruh.
Irgendwann in der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Bank zerteilt. Der größere Teil besitzt eine Rückenlehne, die fünf Felder aufweist. Beim genauen Hinschauen sind zwei Muster erkennbar. Diese Bank steht vor der Meierei mit Blick auf das Park Hotel und die Stadt. Die kleinere Bank, hat die selben Muster, aber nur vier Felder. Sie steht nördlich der Parkverwaltung im Buchenhain.

53.097836

8.830324

22 10 22
04

Primavesibank

Auch „Idas- und Mariannenruhe“ genannte Bank wurde 1912 von Baurat Hugo Weber entworfen. Im 2. Weltkrieg zerstört wurde sie 1969 wieder zusammengesetzt.

53.085955

8.823034

22 04 22
12

Remmersbank

1900 von dem Kunstschlosser Leidenberg mit floralen Elementen verzierte schmiedeeiserne Bank, genannt nach ihrem Stifter. Sie wurde erst nahe der Emmabank aufgestellt und hat jetzt einen Platz östlich vom Schweizerhaus.

53.08826

8.82558

22 12 22
02

Römische Bank

1898 von Professor Dr. August Töpfer entworfene Rundbank aus Sandstein. Der Stil ist an die Formensprache der Antike angelehnt. Die Initialen M. S. weisen auf die Stifterin Meta Schütte hin.

53.091002

8.830170

22 02 22
14

„Ruheleben“ oder Wolrabbank

1914 von Elise Wolrab zur Einnerung an ihren verstorbenen Bruder Carl gestiftete halbrunde Steinbank. Die Bank wurde zunächst durch zwei Steinfiguren flankiert, eine Tier- und eine Kinderplastik, die jedoch aufgrund der häufigen Beschädigungen sichergestellt werden mussten.

53.089939

8.825860

22 14 22
17

Adelinenruh

1898 von Justus Leidenberg geschaffene schmiedeeiserne Bank mit Holzsitz- und -lehne. Aus dem Nachlass von Adeline Barentz erhielt der Bürgerparkverein das Geld für diesen Ruhesitz.
Steht seit ihrer ersten Aufstellung an der Nordseite des Meiereisees in der Nähe der Meiereivilla.

53.098915

8.831825

22 17 22
08

Große Schönfelderbank

1895 von Justus Leidenberg gefertigte schmiedeeiserne Bank mit Holzsitz und -lehne, gestiftet von Christian Schönfelder. Sie steht am Wasserzug nahe des Meiereisees und bietet einen schönen Blick auf die Lambert-Leisewitz-Brücke.
 
Die Spende von Chr. Schönfelder umfasste nicht nur die große Bank, sondern auch fünf kleine Bänke, die an verschiedenen Plätzen im Park aufgestellt sind.

53.098455

8.833053

22 08 22
Bürgerparkverein | Schweizerhaus Bürgerpark | 28209 Bremen | Telefon 0421 / 34 20 70 | info@buergerpark-bremen.de | Impressum | Datenschutz | Parkordnung